1 - 3

1. Energiesparende Heizungsanlage
Die beste Wahl ist eine neue energiesparende Heizungsanlage. Sie verbraucht rund 20 bis 30 Prozent weniger Energie als eine alte Anlage. Deshalb sollten Anlagen, die älter als 15 Jahre sind, baldmöglichst ausgetauscht werden. Auf Grund der enormen Energieeinsparung amortisieren sich die Neuanlagen innerhalb weniger Jahre.
  

2. Jedes Grad Temperaturabsenkung spart bis zu sechs Prozent Heizkosten.
Haben Sie gewusst, dass eine um 1° höhere oder tiefere Zimmertemperatur ca. 6 % mehr oder weniger Heizkosten bedeuten? "Gesunde" Raumtemperaturen sind: 20° bis 21° in Wohnräumen und 17° bis 18° im Schlafzimmer und wenig benutzten Räumen. Schlecht regelbare Thermostatventile sollten ausgetauscht werden, damit sich diese Temperaturwerte sicher einhalten lassen.
  

3. Zimmertemperatur regulieren, anstatt zu lüften
Regulieren Sie die Zimmertemperatur nicht über das dauernd geöffnete Fenster, sondern mit den Thermostaten. Wenn Sie lüften dann richtig. Richtiges Lüften fördert die Gesundheit und das Wohlbefinden, zudem werden Feuchtigkeitsschäden verhindert: Fenster 2 bis 3 mal täglich für höchstens 5 Minuten öffnen und richtig durchlüften (so genanntes Stosslüften).

4 - 6

4. Freie Luft für den Heizkörper
Heizkörper müssen die Wärme frei an die Raumluft abgeben können. Deshalb sollten sie frei zugängig sein. Es empfiehlt sich eine zusätzliche Dämmung der Wand hinter dem Heizkörper.
  

5. Die Warmwassertemperatur sollte nicht höher als 58°C -62°C sein.
  

6. Wenn Sie in die Ferien fahren, senken sie die Raumtemperatur auf 15°C
Bei längerer Abwesenheit empfiehlt es sich die Raumtemperaturen auf etwa 15° einzustellen. Mit dieser Massnahme riskieren Sie keine Feuchtigkeitsschäden.

7 - 10

7. Warmwasserleitungen wärmegedämmt
Alle Warmwasserleitungen im Keller sollten wärmegedämmt sein, um Wärmeverluste zu vermeiden.
  

8. Kein Dauerbetrieb der Heizlüfter
Der Dauerbetrieb elektrischer Heizlüfter ist Energie- und Geldverschwendung.
  

9. Heisser Heizkörper in der Nacht
Sollten sich die Heizkörper nachts heiss anfühlen, kontrollieren Sie, ob die Heizungs-Schaltuhr richtig eingestellt ist (Nachtabsenkung).
  

10. Jährliche Kontrolle des Wasserstandes, Steuerung und der Pumpe
Rund 90 Prozent des Energieverbrauchs im Haus werden für Heizung und Warmwasser benötigt. Daher belastet ein unnötig hoher Heizenergieverbrauch Geldbeutel und Umwelt am meisten. In unserem Datenblatt finden Sie 10 einfache Tipps, um Heizkosten zu sparen

heizkosten

Zum Seitenanfang